Prüfungszeit

Nachdem ich die letzte Woche nur hin und her gehetzt bin (ich war in Pfullingen, um nochmal für die Prüfung zu trainieren, in Darmstadt, zum Unibertaungsgespräch, hab für die Hochzeit geprobt, war auf der Hochzeit, hab bisschen gesungen, mich über gewisse Leute geärgert, getanzt…. und irgendwie die ganze Woche kaum geschlafen… )

Und dann ging es Sonntag ab nach Dortmund. Süßes Kaff im Grünen, irre ich mich oder besteht das nur aus Vororten? Naja, wir waren dann bei einem anderen Azubi Kaffee trinken, sehr lustig, und sind dann in die Tanzschule gefahren, wo ich nochmal die Folgen durchgegangen bin. Dann sind wir essen gegangen. Zwei Azubis und die Prüfer… sehr interessant. Sehr lustig vorallem, Tanzlehrer sind schon lustige Menschchen =)

Und dann sind wir ins hotel gefahren und ich hab geschlafen wie ein Baby, Prüfungsangst vollkommen verflogen. am nächsten morgen dann aufgesanden… bla, zur Prüfung gefahren… bla (durch sämtliche Vororte, weil natürlich, wer hätte es gedacht, auf dem direkten WEg war eine Baustelle. Man sollte meinen, Deutschland hat zu viel Geld, so viele Baustellen wie ich die letzten Wochen gesehen habe.)

DIe Prüfung war dann auch entwsprechend entspannt und ich konnte ganz zufrieden rausgehen =)

Ja, und so ist die kleine Frederike nun schon in ihrem zweiten Lehrjahr zur Tanzlehrerin. Und bekommt heute einen neuen Schreibtisch, fürs Studium. Und ist heute zum ersten mal unseren riesigen Toyota gefahren ( mittlerweile das 8. Auto, was ich die letzen 2 Monate gefahren bin :P)… in dem ich, als wir ihn gekauft haben, gerade stehen konnte, ohne mir den Kopf zu stoßen!  Das hätte mein Vater wohl auch nie für möglich gehalten =)

Naja, so werde ich also gleich meinen neuen Schreibtisch abholen, passend dazu noch zwei neue Schränkchen (gut, dass es Ikea gibt!!!) und… *Grins* einen Mac =) ok, es ist ein 4 JAhre alter, gebrauchter Mac…. aber hey, wenn ich erstmal MEisteringenieurin bin, dann gibts den richtigen :P

Advertisements

beautiful

A woman was asked what she did to make her compexion so beautiful and her whole being so attractive and bright.

She answered:

I use for my lips, truth,

I use for my voice, kindness,

I use for my ears, compassion,

I use for my hands, charity,

I use for my figure, uprightness,

I use for my heart, love,

I use for any who do not like me, prayer.

Schnippschnapp, Finger ab…

Tja, so schnell kann der Feierabend gelaufen sein. Da bin cih am Freitag ganz gemütlich auf der Arbeit, genieße die Bruthitze und die Bewegung dazu, freue mich schön auf die nächsten anderthalb Stunden Arbeit (und das meine ich ernst….) und dann sowas. Da möchte man einmal, EINMAL ordentlich sein und eine Wasserflasche wegräumen! Man muss dazu sagen, Wasserflaschen sind bei uns aus Glas, weil das einfach hübscher und edeler ist als eine blöde Plastikflasche. Tja, nur Frederike missbraucht diese Tatsache natürlich wieder für „ihren eigenen Nutzen“. Aber wäre es nur die Glasflasche und der plötzliche, aus dem nichts akut auftretende Ordnungsfimmel, dann wäre die Welt ja noch in Ordnung. Nein, es kommt natürlich auch noch das mütterlich-beschützerische Instinkt-gefühl für Glasstöpsel (für die Wasserflaschen) auf.

Fangen wir mal anders an: Frederike–> Glasflasche in der Hand. Glasstöpsel–> kommt geflogen/zugeworfen. Frederike ..> „oh mein Gott, er könnte hinfallen und kaputt gehen“. Frederike–> streckt Hände aus. Glasstöpsel–> trifft Glasflasche (<3<3<3). Glasflasche–> zerspringt unter so viel überschwänglicher Liebe. SChwerbe–> verewigt sich in Frederikes Daumen, zur Aussprache des tiefsten Dankes für diese kurze, aufregende Begegnung. Frederike–> schwerverletzt, halbverblutend, schreiend vor… nein, ok, nicht ganz.

Eigentlich war mein erster Gedanke: Die Flasche ist kaputt.  Dein Daumen tut weh. Und ich habe gefühlte 10 Sekunden gebraucht, um dazwischen einen Zusammenhang herzustellen. Der war dafür dann auch unverkennbar „tief“… ;)

Naja, verbunden und ab zum Arzt, eigentlich habe ich mir mehr Sorgen um meinen Chef gemacht, der war ja sowas von Leichenblass. Aber noch lebt er. Ich kann mich nicht an viel mehr erinnern, ich weiß nur, dass ich auf dem Weg ins Krankenhaus auch noch voll gegen eine Glastür gerannt bin (Koordinationsfähigkeit stand nirgendwo in meiner Bewerbung…) und dann erst mal 3 Stunden lang in der Notaufnahme warten durfte, weil ich scheinbar nicht die einzige war, die sich Freitag abend, letzter Schultag, Ferienbeginn und Hochsommer, Schwimmbadsaison und Urlaubszeit, kurzerhand entschloss „ich mach mich kaputt“.

Naja, Wunde wurde angeschaut (ooooh, war der Notarzt süüß =), betäubt (oooh, habe ich eben diesen Notarzt gehasst. Wenn nicht die Nadel, die in meiner Wunde gesteckt hat am anderen Ende in seiner Hand gewesen wäre, ich hätte ihn geschlagen, so viel ist klar!) und schließlich genäht. Immerhin weiß ich jetzt wie mein Muskel aussieht. Das ist doch auch eine großartige Erkenntnis! Das einzige was mir momentan etwas Sorgen bereitet, ist die taube Stelle an meinem Daumen. Die dürfte von mir aus gerne ihre Sachen packen und einfach wieder ausziehen, wir haben keine freien Wohnungen mehr. Ich hoffe, sie versteht das noch… :S

HILFE, EIN PICKEL!!!

So, nach langen Nachforschungen hier nun die Ergebnisse: Pickel sind nicht hübsch….

nein, das war natürlich nicht das Thema. Mich hat letztens jemand gefragt, was ich denn für Tips gegen Pickel hätte. Erwartet jetzt keine Wunder von mir, ich kenne sicher nicht das perfekte Allheilmittel, alias: sprüht euch ein kleines bisschen Himbeeressig ins Gesicht und ihr werden nie wieder auch nur einen einzigen Pickel im Gesicht finden! Soetwas gibt es nicht. Pickel sind zum Teil hormonbedingt zum Teil aber auch genetisch veranlagt (zumindest die Anfälligkeit). Ich kann euch nur Tips geben, wie ihr eure Haut nach und nach gesunder kriegt.

Der erste Tip wird euch vielleicht schockieren, er ist aber der wichtigste (ich habe es selber ausprobiert und auch wenn ich nicht sonderlich viele Pickel und Unreinheiten habe, er hat Wunder gewirkt!)

1.) Benutzt so wenig Makeup wie möglich! Am besten garkeines!!!

Ja, das meine ich ernst. Natürlich möchte ich gerade, wenn ich eine eher unreine Haut habe viel Makeup draufklatschen, um alles zu verstecken. Wenn ihr auf eine Party geht ist das auch durchaus ok. Aber wenn ihr gerade nur zu Schule geht oder mit einer Freundin im Garten liegt, oder ins Schwimmbad geht… lasst den Dreck aus eurem Gesicht. Ich meine hiermit hauptsächlich flüssig oder Creme Makeups. Diese verstopfen nämlich eure Poren und sorgen dafür, dass die Haut nicht richtig Atmen kann und vorallem Bakterien und Talg nicht aus den Poren raus kommen. Darum entzündet sich das dann und ihr habt, dreimal dürft ihr raten, einen Pickel =)

Gerade die Sommerferien sind vielleicht ein ganz guter Anfang. Wenn ihr eine Woche daheim seit und nicht gerade vollgestopft mit heißen Dates, in denen ihr sofort umwerfend aussehen müsst, dann wagt das Experiment. In den ersten paar Tagen werdet ihr euch sicher unwohl fühlen, weil die Haut noch nicht geklärt ist. Hier helfen aber Peelings und Cremes (kommen wir gleich noch zu). Aber nach ein paar Tagen wird sich das legen und ihr werden merken, wie eure Haut nach und nach immer gleichmäßiger wird. Und nach einiger Zeit werdet ihr euch ohne Makeup genauso wohl fühlen, wie vorher mit. (Augenmakeup, Lippenstift, Rouge sind alle außenvor, das dürft ihr ruhig benutzen)

2. Benutzt statt flüssig Makeup lieber Puder

Wer garnicht auf die Abdeckkraft von Makeup verzichten will, sollte auf Puder umsteigen, das ist für die Haut viel angenehmer. Die höchste Deckkraft erreicht ihr mit Mineral Puder (gibt es mittlerweile von fast jeder Marke). Wenn ihr euer Gesicht einkremt und direkt danach pudert habt ihr fast die selbe Deckkraft wie ein flüssig Makeup erreicht, ohne dass ihr die Poren ganz so schlimm verstopft. Das ist auch eine ideale Art den Makeup-verbrauch nach und nach zu reduzieren, wenn ihr nicht gleich ganz darauf verzichten wollt.

3. Keine Pickel abdecken!

Wenn ihr Abdeckcreme oder Abdeckstifte benutzt, benutzt diese nur auf Rötungen oder Schatten, nicht auf Pickeln. Augenringe zum Beispiel kann man prima damit abdecken, aber bei einem Pickel verklebt das Makeup nur und es sieht weder hübsch aus noch ist es gut für die Haut, denn (wer hätte es gedacht) die Poren verstopfen und die Rötung und die Entzündung werden nur immer schlimmer. Wieder so ein Teufelskreis.

4. Immer abschminken

Egal wie viel Stress ihr hattet, egal wie müde ihr seid, schminkt euch ab. So kann sich die Haut über Nacht wunderbar erholen und entspannen bevor sie am nächsten Tag wieder mit allen möglichen Produkten belastet wird.

5. Hautpflege

Meine Regel lautet: niemals zu viel pflegen. Das ist wie bei Kindern: umso mehr ihr ihnen gebt, umso mehr verlangen sie. Unser Körper ist genauso, er gewöhnt sich an Umstände und wenn ich ihm immer viele Feuchtigkeitscremes gebe, dann wird er diese auch brauchen. Oft ist das aber einfach nur Anpassung. Versucht also nicht allzuviel zu pflegen. Mein Tip ist: täglich abschminken, am besten mit einer sanften Reinigung, und täglich einkremen (zum Beispiel essence anti-spot, gibt es sowohl als Reinigung als auch als Creme). Einmal in der Woche (so ungefähr, ich machs, wann ich Zeit und Lust hab und das Gefühl, meine Haut braucht es mal wieder) mache ich ein Peeling ODER eine Maske (Peeling, wenn ich das Gefühl habe, meine Haut hat viele Unreinheiten, Maske bei fleckigem Teint). Danach dann immer ruhig ein bisschen mehr einkremen. Das WARS. meiner Meinung nach ist das mehr als genug um eine gesunde Haut zu haben. Denkt daran, mehr Pflegeprodukte gewöhnen die Haut daran, ihr müsst sie danach immer kaufen und billig ist das ja nun auch nicht. Spart euch das Geld!

6. Viel trinken

Ja, was hat das denn jetzt damit zu tun? Tja, der Körper reinigt sich auch von innen, und da die Haut unser größtes Organ ist, merkt sie es als erstes und vorallem am stärksten, wenn uns etwas fehlt. Und besonders oft ist das, vorallem jetzt im Sommer, Flüssigkeit. Trinkt viel Wasser (versucht wirklich mal, mindestens einen Liter nur pures Wasser am Tag zu trinken und den Rest auf Tee und ungesüßte Fruchtsäfte zu verteilen. Am besten trinkt ihr die Säfte als Schorle, dann habt ihr nochmal mehr Wasser. Am Tag solltet ihr minimum auf zwei Liter kommen. Es hilft der Haut, den Haaren, der Ausdauer… dem ganzen Körper eigentlich =)

7. Schwitzen

Geht raus in die Sonne (in Maßen ;) und genießt das Wetter, treibt Sport… tut etwas, was euch zum schwitzen bringt. Denn der gesamte Körper und natürlich ganz besonders die Haut reinigen sich über, wer hätte es gedacht, Schweiß. Wer hat sich nicht schonmal gefragt, warum die Haut im Sommerurlaub auf einmal so toll aussieht, und sobald es richtung Herbst geht kriegen wir wieder immer mehr Flecken und Pickel. Los Mädels (und Jungs) tut was für eure Figur und gleichzeitig für eure Haut, SCHWITZT =) (und kauft euch bitte vorher Deo….)

So, das wars. Probiert es mal eine Woche lang aus. Ich habe es eigentlich eher unbewusst gemacht. Mein Makeup war leer und ihc hatte keine Zeit neues zu kaufen, aufgrund des vielen Sports den ich im Moment mache habe ich mehr Wasser getrunken als sonst, und schwupps, ich werde so weitermachen und mir garkein neues Makeup mehr kaufen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Selbstexperiment!!!

Die Sportart des Sommers: tanz dich fit!

Das hier ist für alle Mädels, die sich darüber ärgern, dass die Bikinifigur noch nicht da ist. Oder dass sie so unglaublich viel ätzende Fitnessübungen und dämliches Joggen in Anspruch nimmt. Denn ganz ehrlich, wer fühlt sich denn beim Joggen wirklich so sexy wie Reese Witherspoon oder Cameron Diaz? Wir nehmen es auf uns, damit wir unser Ziel, die Traumfigur, irgendwann mal erreichen, ergänzen tausend zusätzliche Übungen (oder eben auch nicht) um diese umwerfend gutaussehenden seitlichen Bauchmuskeln zu bekommen… aber das wars.

Wie wärs wenn man das ändern könnte? Eine Sportart die nicht nur sexy macht, sondern auch schon sexy ist? Die nicht nur schon beim Sport machen alle Muskeln trainiert (endlich keine situps mehr!)  sondern ganz nebenher auch noch deinen sexy Hüftschwung und deine Ausstrahlung! Wie wärs mit TANZEN?

In vielen Tanzschulen gibt es diesen Sommer ganz besondere Angebote, die neue Aerobic-/Tanzart „Zumba“, Reggaeton, Latin Solo, Power Latin… im Endeffekt verbirgt sich hinter vielen Namen etwas ähnliches: mit heißen Rhythmen und Lateinamerikanischen Hüftschwüngen (je nach Richtung noch gemischt mit Hiphop, Aerobic etc) und besonders viel Spaß purzeln die Pfunde, alle Muskeln werden trainiert und hey, wenn wir die Figur dann haben stehen wir auch nicht mehr so doof steif in der Disko rum sondern können noch gleich mit super Bewegungen punkten!

Sucht einfach nach einer Tanzschule in eurer Umgebung. Hier schonmal zwei Tipps:

Frankfurt am Main: www.tanzcentrum-baeppler-wolf.de –> solo Latin dance

Hamburg: tanzwerk-hamburg.de –> Fitness für Erwachsene/ Latin Power Dance

Viel Spaß, tanzt euch durch den Sommer!

Ein Tip noch: verinbart Probestunden, die könnt ihr eigentlich überall mal machen, aber lasst euch nicht entmutigen, wenn es in der ersten Stunde nicht gleich klappt. Viele Tanzschulen geben euch die Möglichkeit zweimal zur Probe zu kommen bevor ihr euch anmelden müsst. Tut das ruhig, auch wenns beim ersten mal nicht so gelaufen ist, denn viele dieser Kurse sind fortlaufend, die anderen in der Gruppe trainieren also schon eine Weile und ihr habt das vielleicht noch nie gemacht. Da ist es doch ganz normal, dass du zwei dreimal brauchst, bis du es genauso draufhast. Also trau dich, du bist ja da um es zu lernen und nicht um es gleich zu können :)