Danke

Es ist ein wundervolles Gefühl, wenn einem auf einmal ein Mensch einfällt, den man vermisst, der einem irgendwie etwas bedeutet hat und mit dem man sich zu gerne wieder mal unterhalten würde. Nicht, weil es schön ist, Menschen zu vermissen, sondern weil es einem zeigt, wie schön es ist, Menschen um sich zu haben, mit denen man sich unterhalten kann, die einen verstehen und die einem zeigen, dass man nicht alleine ist. Weil einem das Vermissen dieses einen Menschen zeigt, dass man die Anwesenheit der anderen im Hier und Jetzt genießen sollte.
Es lässt mich lächelnd da sitzen, in Gedanken an ein „damals“ versunken. Ja, ich gebe zu, ich bin ein sehr nostalgischer Mensch. Ich bin der erste, der dir sagen wird, dass das Hier und Jetzt am meisten zählt, das weder Vergangenheit noch Zukunft dein Leben all zu sehr bestimmen sollten, sondern dass du den Moment genießen musst, um glücklich zu sein. Aber selbst muss ich zugeben, dass ich sehr viel aus der Vergangenheit ziehe. Nicht immer positives, aber meine Erfahrungen und Erinnerungen geben mir manchmal Halt (und halten mich manchmal zurück, zugegebenermaßen), lassen mich lächeln und zeigen mir, wie schön das Leben sein kann. Ich bin quasi Erinnerungsfanatiker, süchtig nach Erinnerungsstücken, besonders nach jenen Kleinigkeiten, die erst viel später Bedeutung erhalten. Gesprächsfetzen, kleine Bilder, ein Lächeln, eine warme Tasse Schokolade….
Es gibt einem ein warmes Gefühl. Und so Danke ich jetzt allen Erinnerungen oder den Menschen, die diesen Erinnerungen die Bedeutung geben.
1.) Danke für etliche zerstrittene Tanzstunden, für eine fleckige Zimmerwand, für die Angst vorm Vollmond, für etliche doppeldeutige Insiderwitze, für ein tolles erstes Date, ein schmunzeln bei jedem Gonzenheimer Sternenhimmel, für unendliche warme Umarmungen, tolle Filmabende und den besten Eisbären der Welt!
2.) Danke für viele Mc Donalds Besuche, für viele unkontrollierte Lachanfälle, für ein super Laternenbild, für eine super Wortschöpfung, für die Schildlröte.
3.) danke für viele Froschküsse, für ein „Führerschein?“, für tolle Abende in deinem Keller, für eine Mofafahrt und ein super Frühstück!
4.) Danke für ein Küchengespräch, für die erste Hochzeit meines Lebens, für Lebenserfahrung, für Unterstützung, danke für eine ätzende 4-Stunden Autofahrt nach Köln.
5.) Danke für musikalische Begleitung, für unendlich viele „weißt du, Maus…“, für das Gefühl, wichtig zu sein, für eine tolle Familie, für so unheimlich viele Versuche, für 10 Monate, für die Akzeptanz.
6.) Danke für die süße Maus, einen Tag in Straßburg, viele Autofahrten, eine Hand auf meiner, die braune Haut, die Freiheit, das Selbstbewusstsein.
7.a) Danke für ein ernst gemeintes, freundschaftliches „ich liebe dich“, für dein Vertrauen, für die Chance, für den kleinen Schubs, für das Vanilleparfum, das mich heute noch zurückversetzt, für viel Lachen, für mein heutiges Können!
7.b) Danke für ein „tu m’aimes. Je t’aime aussi, tu sais?“, ein „tu vas me manquer“, ein „quand tu ris tout es bien et j’oublie tous mes soucis“, für einen wundervollen Urlaub, für rosa, für die Angst, tauchen zu gehen, für ein Lied, für viel lachen, für 14 Punkte im Abi, für einen Strafenden Blick.
8.) danke für das Aufnehmen, für das schockierte: „bist du alleine?“, für die Flummi-Gestik, für tolle Dienstag abende, für einen traumhaften Langsamen Walzer, für ein glänzen in den Augen bei einem rosanen Kleid, für ein komisches Grunzen bei der Rumba, für leckeres essen jeden Sonntag, für viele kleine indirekte Komplimente, für jedes Trösten, für die Keksgeschichte gegen Bauchweh, fürs betrunken heimfahren, für neuen Mut, für viele viele Chancen, für neue Freunde, für eine Trainingseinheit auf dem Parkplatz, für tiefgehende charts-diskussionen.
9.) Danke für das Gefühl, wichtig zu sein, für das Ski-den-Berg-rauftragen, für die SMS und Anrufe, für das verschmitzte grinsen unter der Bettdecke hervor, für ein „jetzt ist aber gut“, wenn ich mal wieder durchdrehe, für eine Hand, die nach meiner greift, für goldig, für das warme Gefühl bei jedem Gedanken, für das nicht-aufstehen-lassen im Halbschlaf, für ein zweites zu Hause, für die komischen Geräusche und das übermütige Kuscheln, das mich immer an einen jungen Hund erinnert, das „Yes, Hauptgewinn“, danke, dass du mir mein liebstes Hobby lässt, für erschlagende Ehrlichkeit, für das Gefühl, immer kämpfen zu müssen und sich nicht ausruhen zu können, für den Weg zurück zu mir selbst, für viele, viele Filme!

(Die Reihenfolge ist die Reihenfolge, in der ich die Menschen kennengelernt habe, bevor Missverständnisse aufkommen.)

Advertisements

9 Kommentare zu „Danke“

  1. klar =) sag mal, weißt du ob Cyntia noch irgendwo in der blogwelt rumgeistert? Ich hab sie vor ner Weile aus den Augen verloren aber ich hab so gerne bei ihr rumgestöbert! ;)

    1. Trotz fortgeschrittener Stunde und nicht unerheblichem Rotwein-Konsum hab ich das eben mal eruiert. Leider negativ. Ihr WndowsLive-Profil existiert mittlerweile auch nicht mehr und wenn ich recht entsinne, ist sie nicht zu WordPress umgezogen. Glaube, sie hat aber kurz vor Toresschluß auch bei Windows schon nicht mehr gebloggt. Sind doch Einige auf der Strecke geblieben… :-/

    1. Echt? Dabei hat Microsoft doch permanent dran erinnert dass Windows Live eingestellt wird. Glaube, die erste Mail kam im Oktober – wir haben uns noch drüber amüsiert, dass wir selbst dann noch diese Mails kamen, als wir längst zu WordPress umgezogen waren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s