Ein Anti-Langeweile-Auftrags-Blogbeitrag über Nudelauflauf

Nudelauflauf. Nun, was gibt es über Nudelauflauf zu sagen? Er besteht aus Nudeln. Gekochten Nudeln. Und Sauce. Aber ich finde nicht zu viel Sauce, weil er sonst so matschig wird, lieber eher wenig Sauce und dafür ganz, ganz viel Käse!

Nudelauflauf. Er ist der beste Begleiter eines Studenten der in Besitz eines Ofens ist (ich gehöre leider nicht hierzu). Man kann ihn immer und überall essen, finde ich (und, wie mir die Mutter eines Kollegen letzt bewies, man kann ihn wunderbar zum Frühstück anbieten).

Nudelauflauf kann man bestimmt auch mit Spaghetti machen. Aber dann heißt es Spaghettiauflauf und das zählt nicht.

Gibt es Pizzaauflauf?

Über Nudelauflauf kann man Blogeinträge schreiben. Scheint zumindest so. Und lachen. Weil die Blogbeiträge sinnlos sind. Wie Nudelauflauf auch, man könnte ja auch Nudeln einfach so mit Sauce essen. Alles Sinnlos.

Nudelauflauf hat vier Silben. Und er ist eine Warnung vor nackten Menschen: Nude!!! lauf! lauf!

Nudelauflauf gibt es in Vegetarisch und mit Fleisch. Und bestimmt auch vegan, aber das sollte verboten werden.

Nudelauflauf hat kein Ehec. Er muss nämlich zu lange in den Ofen und der Ofen ist ein Totfeind der Ehecbakterien.

Nudelauflauf ist spannender als eine Physik Vorlesung.

Und eine Matheübung.

Sogar spannender als beides zusammen!

Und wenn man ihn mit Hackfleisch macht passt er perfekt zum Krimi. Oder zum Horrorfilm.

Nudelauflauf kann man aufwärmen und manchmal schmeckt er dann sogar besser. Allerdings maximal zwei Wochen nach dem ersten mal essen, danach nimmt der Geschmack wieder ab, dafür die farbliche Variation zu, was durchaus hübsch sein kann, man sollte allerdings die WG-Mitbewohner vorher warnen, dass die neue Katze nicht gestreichelt werden mag.

Nudelauflauf hilft bei Langeweile und gegen ins Bett gehen.

Kurz: Nudelauflauf ist der Chuck Norris unter den Studentetngerichten!

Advertisements

7 Kommentare zu „Ein Anti-Langeweile-Auftrags-Blogbeitrag über Nudelauflauf“

  1. Genial gut – aber in einem Punkt muss ich dir doch entschieden widersprechen: Wie kannst du einem Nudelauflauf Sinnlosigkeit unterstellen??? Sicher kann man Nudeln mit einer entsprechenden Soße auch verzehren, ohne sie in die Röhre zu schieben, aber dann müsste man ja auf die alles entscheidende Käsekruste verzichten – ergo macht diese Prozedur sehr wohl Sinn ;-))

  2. @ Alex: Jep. Hab nen Freund aus Langeweile gefragt, worüber ich schreiben soll und er hat Nudelauflauf gesagt *lach*

    Nun, hierbei müsste man sich dann aber fragen, was man als „Sinn“ definiert. Reicht es, dass es dir persönlich schmeckt oder sagst du, etwas hat Sinn, wenn es objektiv sinnvoll ist, also zum Beispiel weil man auf diese Art und Weise Geld spart (nope), es mehr Vitamine enthält oder mehr Nährstoffe und daher gesünder ist (ne) oder Zeit spart (selten). :) Definitionssache.
    Aber gratinierten Käse fertig im Kühlregal, den man nur drüber streuen muss und dann schmeckt es überbacken, das wär mal ne Marktlücke! :)

    1. Zu geil :D

      Wobei man nach der Lektüre des letzten Teils deines Kommis meinen könnte, du seist eine Juristin durch und durch…genau so klingen für mich die ganzen verschiedenen juristischen Meinungsstreits….nur dass es da eben nicht um Nudelauflauf geht, sondern um langweiligere Themen…:D

    2. Hm… mein persönlicher Geschmack ist wohl eher sinnfrei. Aber so einen Nudelauflauf kann man prima schon Stunden vorher vorbereiten und braucht ihn bei Bedarf nur noch in den Ofen zu schieben. Während des Garvorgangs hat man dann Zeit sich um primär wichtigere Dinge zu kümmern und so macht er auch objektiv betrachtet wieder Sinn ;-)

      P.S. Kalter gratinierter Käse? *schüttel*

  3. Juristin? Ich??? Igittebäh! Kommt ja mal garnicht in die Tüte…

    aber hattest du Frau Trumpfheller in der Oberstufe? Mit ihren panel discussions und current affairs – Stunden, und ich hab immer die Position vertreten dürfen, die keiner wollte, so Sachen wie: eine Nonne die im Streit um die Bildung der Aboriginies in Australien Kinder hat kidnappen lassen und in ihrer Klosterschule zwangsunterrichtet hat. Tja, da lernt man, jeden Standpunkt irgendwie zu vertreten^^

    1. Haste was gegen Juristen und damit mich???

      Obwohl…gegen Juristen darfste gerne was haben, ich bezeichne mich eh immer als untypischer Jurist…bisher :D

      Ne, Frau Trumpheller hat ich nur in der 5. und da wars mit Diskussions nicht so weit, was :D
      Aber hast wohl recht, wenn du so ne scheiße vertreten darfst, lernst du wohl echt, alles zu vertreten :D

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s