Dornröschen

Und so dreht sich das Spinnrad des Lebens
weiter und immer weiter.
Immer schneller,
immer weiter,
unaufhörlich.

Ich komme, ich komme zu dir, mein Liebling,
ich bin unterwegs.
Immer schneller
dreht sich das Spinnrad
meines Lebens.

Immer schneller von dir weg.

Ich renne, schneller, schneller, Kind,
lauf, lauf um dein Leben,
lauf um ihr Leben,
laufe zum Leben.
Gib nicht auf.

Immer weiter von dir weg.

10 Dinge…

… die ich nicht kann

1.) Mir selbst Spritzen geben, ohne meinen Bauch 10 Stunden lang nach der richtigen Stelle ab zu suchen….

2.) Still sitzen und nichts tun.

3.) Querflöte spielen

4.) Spanisch

5.) Sehen, wie Menschen, die ich mag nicht den Respekt oder die Dankbarkeit bekommen, die sie verdient haben.

6.) vEr$t€hEn, w|€ mAn $o gAnzE G€$chichten schreiben kann, ich hab jetzt schon keine Lust mehr….

7.) Mich krank stellen ohne aus schlechtem Gewissen wirklich krank zu werden. Never again!

8.) mich zwischen Pudding und Eis entscheiden.

9.) jemandem lange böse sein.

10.) NICHT tanzen. Und wenn die Beine nicht mitmachen, müssen nunmal eben die Hände oder so hinhalten =)

4 Uhr Nachts

Warum schreibe ich jetzt einen Blog? eigentlich weiß ich es nicht… ist wahrscheinlich so ein Reflex… oh, es ist spät, ich muss morgen arbeiten, ich sollte ins Bett gehen… aber ich kann gerade nicht schlafen (…. schnüff…kein Kuschelbär da…), also: suche beschäftigung… grund zum Wachbleiben…. BLOG.
ähm….. nein.
ich hätte nich so viel Cola trinken sollen vorhin. aber irgendwie…. habe ich momentan ein abnormales Verlangen nach Zuckerreichen Getränken. weiß garnicht woran das liegt, war nie so ein süß-mensch. Nujoah, noch passen die Hosen (bzw, eigentlich passen sie nicht…. eigentlich rutschen sie alle runter… so gesehen… vielleicht garnicht so verkehrt :P)
schlafen… hm… ich gähne hier auch so vor mich hin… naja, immerhin mache ich gerade eine neue Kategorie auf, die in Zukunft wahrscheinlich schnell gefüllt wird: Unsinn.
In sofern…. eine gute Nacht, ich werde mir mein Bett nun zum Freund machen oder zumindest einen Friedenspakt schließen und versuchen, diesen einzuhalten. :P
PC aus………………………………………….
er ist immer ncoh an -.- wer hat dieses dumme Ding eigentlich erfunden?!?!? warum habe ich überhaupt so ein dummes Ding? argh…. AUS…….. -.- gut, früher habe ich auch nicht mehr geschlafen, da habe ich halt bis 4 Uhr nachts gelesen…. aber irgendwie hatte ich dabei ein weniger schlechtes Gewissen. und außerdem konnte dann nicht jeder am nächsten Tag nachverfolgen: boah, guckmal, die hat um 4 Uhr nachts noch nen Kommentar bei Facebook geschrieben. Die war bestimmt mal wieder feiern bis zum abwinken! Und jetzt hockt se besoffe vor de PC und meint, se müsse nochmal son paar guude Meinunge abgebe. jo… nicht ganz =)
Obwohl… eigentlich verblöden wir schon son bisschen, oder? ich meine, als ich noch keinen Laptop hatte, habe ich Zitate gesammelt, Bücher gelesen (und zwar solange, bis ich sie auswendig konnte), Weihnachtsgeschenke gebastelt (und damit meine ich nicht irgendein Bild gemalt… ich war KREATIV!!!! ich habe meiner Schwester, in Zeiten in der die Kassette noch als Medie anerkannt war, den kleinen Hobbit als Hörbuch eingespielt! Selbst vorgelesen… ich konnte die ersten 8 Seiten auswendig, weil ich da noch ordentlich sein wollte und keine Fehler reinlesen wollte… danach wars mir dann auch egal… Ich hab meinem Vater eine Reisezusammenfassung geschenkt in denen ich alle unsere Familienreisen bildlich dokumentiert habe. Und digitalfotos hatten wir damals noch nicht! [Ich klinge, als wäre ich 60 geworden -.-] Die Kellerwand haben wir mit einer fliegenden Elfe bemalt….. Ich war im Chor, in ner Band, hatte Klavier und Geigenunterricht, habe einen Niederländischkurs besucht, Kindergottesdienste gemacht, hab getanzt….. all das wurde ersetzt. Duch FACEBOOK…. zu weihnachten verschenke ich einen Frosch mit Luftballon, einen Kuchen wo drauf steht: ich hab dich sooo lieb oder ein Bärchen was dich in gleichmäßigen Zeitabständen einmal drückt… rein virtuell versteht sich. statt Klavier spielen lerne ich, meine eigene Farm zu leiten… per Klick Äpfel und birnen zu ernten… statt in einer Band bin ich jetzt bei Youtube angemeldet und kann mich ganz legal öffentlich zum Affen machen, indem ich blöde Videos mit schrägem Gegröle hochlade. Und wenn mir das nciht reicht kann ich mir soetwas von anderen Menschen noch angucken.
nehmt mir das Internet weg, ich geh zurück ins LEBEN!!! (solange ich noch bloggen kann….. o.O)

so, JETZT gehe ich schlafen.

10 things…..

… I collect

1.) memories.
All kind of. Written down experiences, pictures, paintings. Sometimes I even write down dialogues afterwards. Call me creepy, but memories are the most precious things I own.

2.) poems, philosophical short-stories or citations.
Everything that might make you think, even just for a second, about life. And please, I’m not talking about those horrible „live today like it’s the last“  kind of things you can read nearly everywhere. No, I’m going for the specials, those that really make me pause and give me goosebumps or tears in the corner of my eye.

3.) nail polish.
Yes it’s true, I finally seem to be a real girl. After years of telling everyone I hate shopping, cannot tell the difference between Gareth Gates and Sting, would politely ask Mischa Barton to tell my the way instead of to give me her autograph, did never watch any series and possess at a maximum the huge number of 8 pairs of shoes I now finally commit to really, truly be a girl for the first time. Great isn’t it?

4.) Colours.
There is always a favorite one and then everything in that colour may be bought. It all started with frog-green(still in love with it!), then it was black (urgh), red for a very short time, lilac and by now it’s brown or all kinds of earthly shades. And this goes from clothes and nailpolish (who’d have thought it) up to my bedroom walls.

5.) wishes for my personal future.
I make lists with everything I want to achieve in my life, every profession I might want to try out (you never know if you only get to live once, why not try as much as you can?), every country I want to travel to, every instrument I want to learn. Well, I think it’s the best sorted collection as I always keep editing the list and not just adding to it, I finally accepted that my life will probably be too short to really try ANYTHING I want to, so I will go for the tops.

6.) Recipes.
I love cooking but I hate recipe books. I’m not exactly someone who eats about anything, I‘, a difficult eater as my Mom puts it. Well, I think that’s not exactly true, I just prefer making my own recipe with only those things in it, that I really like. So I change them, try different things out and eventually create my own list of recipes – not one of wich got written down by now. Memory training :)

7.) photographs.
and I’m not talking about memories in this case. My German teacher once said: art that contains too much memory or feeling only is beautiful to the one who is familiar with those. No, I have many pictures that do not contain any important memory but that are just beautiful. A certain look on someone’s face, the perfect lighting, a lost sunray. Sometimes also the beauty of destruction or imperfection…  There are two forms of beatuy. One: admiration, this is the one that belongs to art. Two: love, meaning the memories in this case.

8.) Postcards and letters.
Those I got from friends and those I wrote myself.

9.) empty bottles.
Don’t ask me why, probably I’m just to lazy to bring them back to the store but I swear, I really can’t tell you.

10.) Mobile phones.
I’m not doing this on purpose. It seems to me like some sort of really crazy (espacially for a girl) addiction, but I’ve had about 9 different mobile phones in the last 2 years. And I don’t have anything to do with them at work. I know some guys who find it creepy and I must admit I do so myself. and quite expensive to be honest. But truly, I hope this will be my first collection I will give up. (Don’t hope, friend….. decide)

Jetzt

Wenn ich an dich denke

erfüllt mich Widerwille.
Manchmal auch Ekel.
Was ich einst so haben wollte,
so begehrt habe,
stößt mich ab.
Die strahlenden, liebevollen Augen,
Ich kann jetzt die Sturheit,
die Engstirnigkeit,
die mangelnde Toleranz,
All das kann ich jetzt sehen.
Und es widert mich an!

Ich sehe dich wieder so,
wie ich dich vor allem gesehen habe.
Ein Kind, geistig.
Ein Kind, das eine Schulter braucht, um getröstet zu werden,
aber wegläuft und weiterspielt
sobald die Wunde aufhört weh zu tun.
Ich gab dir meine Schulter.
Du hast sie mir genommen.
Wie soll ich jetzt dem nächsten Menschen,
der eine starke Schulter braucht
eine geben.
Du hast sie weggenommen.
Jetzt habe ich nur noch eine.
Und glaub mir,
so schnell gebe ich die keinem,
Denn was ist ein Mensch
ohne eine tröstende Schulter?

Aber
was ist ein Mensch,
der seine tröstende Schulter nicht
anbietet?

Stress

Was ist Stress?

Was ist Stress,
für wen?

Ich bin immer in Stress.
Arbeiten.
Tanzen.
Uni.
Freunde.
Durchatmen?
Fehlanzeige. Immer weiter,
immer mehr,
Jeden Moment vollgestopft.
Man fragt mich:
brauchst du nicht mal eine

Pause?
Nein.
Ich WILL keine Pause.

Krank.
Da hab ich meine Pause.

Stress.
Psychischer Stress.
wieder ein Tag
10 Stunden
und nichts zu tun.
Nichts tun können.
Losfliegen, rausfliegen, zu Freunden fliegen, tanzen fliegen.
… Geht nicht.

Jetzt brauch ich eine Pause.
Eine Pause von der Pause.
Eine Pause mit ganz viel zu tun.