aus heiterem Himmel

Ich komm grad heim und aus heiterem Himmel kommen mir Tränen. Weil du mir fehlst. Weil ich es vermisse, wie du mich abgeholt hast und dich immer mit einem breiten Grinsen ans Auto gelehnt hast, wenn ich gekommen bin. Wie du mit meinen Haaren gespielt hast, wenn ich mit dem Kopf auf deinem Schoß lag und beinahe eingeschlafen bin. Wie du mich einfach nur angesehen hast wenn ich zu blöd war. Wie du mir zugenickt hast wenn ich mal wieder dastand und nicht wusste, wo es lang geht. Wie du mich manchmal aus heiterem Himmel ganz fest gedrückt hast, als wolltest du mich zerdrücken, und dabei meine Arme auseinander gezogen hast. Wie du mich Huckepack durch den Wald getragen hast. Wie du mich immer geärgert hast, und ich dich. Ich vermisse die Art, wie du mir sagen konntest, dass du willst dass es mir gut geht. Ich vermisse es sogar wie du mir gesagt hast, dass es vielleicht besser wäre, mir jemand anderen zu suchen, weil ich mit dir nicht lange glücklich werde. Mir fehlt dein lachen, deine blöden Sprüche, wie du auf einmal doppelt so laut redest, wenn du telefonierst. Wie du das Autoradio aus heiterem Himmel auf volle Lautstärke drehst, weil dein Lieblingslied kommt und ich vor Schreck fast einen Herzinfarkt bekomme. Wie du mein Gesicht in deine Hände genommen hast, wenn du mich küssen wolltest.

 

Es mag sein, dass es besser ist, wenn das nicht weitergeht. Aber du warst doch derjenige, der mich unbedingt wiedersehen wollte? Du warst es, der immer meinte, du willst mich nicht loswerden, du hoffst, dass wir uns bald wiedersehen. Und jetzt? Ich will eigentlich nicht warten, ich will eigentlich nicht hier sitzen und an dich denken, wenn ich so genau weiß, es ist einfach falsch. Aber ich kann nicht anders. Ich hätte nie gedacht, dass es dazu kommt, ich dachte, es sei nur ein Spiel, für dich als auch für mich. Bei dir hatte ich scheinbar recht. Bei mir leider nicht. Aber verdammt, warum musst du dann weiter so süß auf meine SMS reagieren? Warum kannst du dann nicht einfach sagen: hey, das wars, und tschüss… Es wäre scheiße, aber ich würde weitergehen können. Aber jetzt? Ich sitze hier und weiß nicht wohin. Wenn ich schreibe, reagierst du liebevoll. Aber es kommt einfach nichts von dir! Und ich weiß es ist so falsch… So verdammt falsch, aber ich kann nicht anders. Schließlich bin ich deine süße Maus und du mein Wildschwein. Oder war…

 

und jetzt sitz ich hier und weine und komm mir so doof dabei vor… weil du ganz sicher irgendwo anders deinen Spaß hast. Oder zumindest nicht an mich denkst, so wie ich ständig an dich denken muss. War ich so naiv? oder so berechenbar?

Advertisements